Finanzen

Durch eine maßvolle und sachgerechte Haushaltsführung in den letzten 10 Jahren ist Ketsch finanziell für die kommenden Jahre gut gerüstet. Aufgrund anstehender notwendiger Investitionen wie z.B. Kindergartenbau, Schulentwicklung und Infrastruktur werden zur Realisierung dieser Vorhaben mittelfristig Kreditaufnahmen erforderlich sein. Hier kommen auf die Gemeinde große Herausforderungen zu.

Die CDU steht nach wie vor für die Erhaltung und Verbesserung der attraktiven Ketscher Infrastruktur, welche beispielsweise für viele junge Familien entscheidend war, sich im Neubaugebiet „Fünfvierteläcker“ anzusiedeln. Gleichwohl wird die CDU Ketsch auch weiterhin für eine sparsame und vorausschauende Haushaltsführung sorgen.
Hierbei hat die Finanzierung der kommunalen Pflichtaufgaben sowie die Abarbeitung der zurückgestellten Investitionen -nach Prioritäten- Vorrang vor den freiwilligen Aufgaben

Bau und Umwelt

In den letzten fünf Jahren konnten die Bürger der Gemeinde Ketsch bereits das dritte Mal von Fördermitteln aus dem Landessanierungsprogramm profitieren. Das ist in Baden-Württemberg einzigartig.

Das Neubaugebiet „Fünfvierteläcker“ hat sich gerade für Familien mit Kindern als sehr erfolgreich herausgestellt, insbesondere wegen der zukunftsweisenden Infrastruktur dieses Gebietes.

Der Verbundstandort „Bruchrain“ mit den Einzelhändlern REWE und ALDI wurde hervorragend angenommen. Auflagen bei der Baugenehmigung sichern die Nahversorgung in der Ortsmitte zuverlässig durch den „Nahkauf“ auf die nächsten Jahre. Zusätzlich profitiert die Bevölkerung durch den nahegelegenen LIDL von einem breiten und attraktiven Angebot an Einkaufsmöglichkeiten.

Große Baustellen
Die Verzögerungen vergangener Bauprojekte haben großen Unmut in der Bevölkerung hervorgerufen. Deshalb müssen wir in Zukunft konkrete Terminvorgaben bei den Ausschreibungen festlegen. Um die Einhaltung dieser Vorgaben zu gewährleisten, dürfen Vertragsstrafen in einzelnen Fällen nicht ausgeschlossen werden.

Marktplatz
Den Bürgerwillen in Sachen Marktplatzbebauung akzeptiert die CDU auch über die rechtlich bindenden drei Jahre hinaus. Von der Errichtung eines Gebäudes sehen wir aufgrund des Bürgerentscheids ab.

Barrierefreiheit und Brandschutz
Der barrierefreie Zugang zum Rathaus und sämtlichen weiteren öffentlichen Einrichtungen sowie erforderliche Brandschutzmaßnahmen sind unverzüglich umzusetzen. Um diese Umsetzung zu erleichtern und Verbesserungspotenziale aufzuzeigen, fordern wir die Erstellung einer konkreten Bestandsanalyse.

Alte Schule
Die Alte Schule muss an die zukünftige Schülerzahl angepasst werden, insbesondere hinsichtlich der bestehenden Raumnot. Hort- und Kernzeitbetreuung sollen schulnah erhalten bleiben.

Rheinhalle
Aufgrund dringend notwendiger Sanierungsmaßnahmen und der seit Jahren defizitären Entwicklung aufgrund rückläufiger Nutzung soll über die Zukunft der Rheinhalle eine Bürgerbefragung entscheiden. Diese Bürgerbefragung soll durchgeführt werden, bevor sich eine Sanierung finanziell nicht mehr auszahlt.

Wohnungsbau
Die Gemeinde wird auch weiterhin ihr Vorkaufsrecht hinsichtlich zielführender Grundstücksaufkäufe ausüben. Das Ziel der CDU Ketsch ist es, nach Möglichkeit alle Generationen in unserer Gemeinde einzubinden. Wir setzen uns dafür ein, dass unseren Senioren in ausreichender Zahl altengerechte Wohnungen und damit adäquater Wohnraum zur Verfügung steht.

Umwelt
Der Ausbau der 380 KV-Leitung hat unabdingbar außerhalb der Gemeindegemarkung über die Schnellbahntrasse der Deutschen Bahn stattzufinden.

Die öffentlichen Grünflächen tragen einen großen Teil zur Gemeindegestaltung bei. Deren Erhaltung mit heimischen Saatmischungen bleibt uns wichtig. Bei der Bepflanzung ist eine insektenfreundliche Flora zu bevorzugen.

Ortsentwicklung und Infrastruktur

Auf dem Markplatz wollen wir die bereits beschlossene Gestaltung mit der Errichtung eines ebenerdigen Brunnens samt Wasserspiel abschließen. Auf der Fläche des Marktplatzes, die ehemalig für den Bau des Gebäudes eingeplant war, wird nun eine Grünanlage angelegt.
Durch die Umgestaltung des Markplatzes ist es vonnöten, eine Ausweichmöglichkeit für Treffpunkte wie beispielsweise den Startpunkt von Busreisen festzulegen.

Nach den notwendigen Baumaßnahmen der vergangenen Jahre wird der Fokus in den kommenden Jahren auf den Kanälen und Strassen unter Berücksichtigung der unterirdischen technischen Anlagen liegen.

Die zusätzliche Bushaltestelle „Fünfvierteläcker“ ist ohne Einfluss auf die Haltestelle „Gartenstraße“ wie geplant umzusetzen.

Wir wollen die Modernisierung der Straßenbeleuchtung mit LED-Technologie vollenden.

Die Straße „Am Bruchgraben“, der Parkplatz neben der Brücke zur Rheininsel sowie der
Weg an der „Hockenheimer Straße“ zwischen der Tankstelle und dem REWE/ALDI sind zu beleuchten.

Unser Ziel ist es, den Glasfaserausbau dort zu forcieren, wo die Haushalte durch die etablierten Netzbetreiber nicht ausreichend versorgt sind.

Wir streben die Einrichtung mehrerer „VRNnextbike“-Stationen an, um die Vernetzung der Ketscher Bürgerinnen und Bürger zu optimieren. Zur Verbesserung der Mobilität setzen wir uns darüber hinaus für die Etablierung eines Carsharing-Angebotes ein.

Die Bürgerideen aus der Postkartenaktion „Ihre Idee für Ketsch“ werden wir aufgreifen

Familien- und Sozialpolitik

Krippen und Kindertagesstätten
Es sollen bedarfsgerechte und flexible Modelle der Kinderbetreuung angeboten werden. Darunter verstehen wir verlängerte Öffnungszeiten in Ketscher Kindertagesstätten, um die Flexibilität der Eltern zu gewährleisten. Krippen- und Kindergartenplätze sollen weiter ausgebaut und fortentwickelt werden. Wir wollen offene Treffen für Eltern mit Kleinkindern anregen und fördern.

Schulen
Außerschulische Betreuungsangebote wie Kernzeit-, Hort- und Hausaufgabenbetreuung sollen nicht nur erhalten, sondern aufgrund der erkannten Notwendigkeit ausgebaut werden. Wir unterstützen die Schulen beim Ausbau der digitalen Medien und der Umsetzung der Bildungsoffensive „Medien“.

Vereinsarbeit
Die Vereinsförderung und -vielfalt soll auch zukünftig durch die Gemeinde im Rahmen des Möglichen unterstützt werden. Wesentlich hierfür ist die Kooperation zwischen Gemeindeverwaltung, Verbänden und kirchlichen Organisationen.

Jugendarbeit
Zur Einbeziehung der Jugendinteressen werden wir auch weiterhin dem Jugendbeirat zur Seite stehen und dessen Arbeit fördern.

Senioren
Die sehr gute Arbeit des Seniorenbeirates und der Nachbarschaftshilfe wollen wir im Sinne unserer Senioren auch zukünftig unterstützen.